Antrag auf Teilnahme am Kompass Programm

Illegale Müllablagerungen, Autorennen zu jeder Tages- und Nachtzeit, Sachbeschädigungen & zunehmend viele unschöne Schmierereien.

Höchst hat ein Problem. Wir haben eine Antwort. KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel, kurz: KOMPASS. 

Das bundesweit erste Präventions-Programm dieser Art wurde vom Hessischen Innenministerium aufgelegt und startete zunächst in vier Modellkommunen. Inzwischen nehmen 90 Städte und Gemeinden daran teil, unter anderem auch unsere Odenwälder Nachbarn Erbach und Michelstadt.

In der Gemeindevertretung am kommenden Montagabend stellen wir den Antrag auf Bewerbung an der Teilnahme dieses Programms., Als Gemeinde mit über 10.000 Einwohnern haben wir einen Anspruch auf Aufnahme. In der vergangenen Wahlperiode stellten wir den Antrag schon einmal. Er wurde abgelehnt. Die Gemeinde könne die vorhandenen Probleme alleine in den Griff bekommen. Da stehen wir nun erneut und werben um Zustimmung für einen neuen Lösungsansatz, der sich in anderen hessischen Gemeinden bereits bewährt hat.

Dieses Wochenende wollen wir Ihnen in mehreren Beiträgen erklären, was das Kompass-Programm alles bietet. In Kurzform sieht das so aus:

1. Eine kostenfreie Feinanalyse der bestehenden Gefahrenschwerpunkte durch das zuständige Polizeipräsidium Südhessen.

2. Ein sog. Schutzmann vor Ort, der mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut ist und dessen Stelle vom Land Hessen voll finanziert wird.

3. Abdeckung von Randzeiten durch diesen Schutzmann vor Ort

4. Eine passgenaue Beratung zu möglichen effektiven Maßnahmen

5. Finanzielle Förderung, zB. im Bereich der Kameraanschaffung

Kommentar verfassen