CDU Höchst kritisiert die zunehmende Verunreinigung von Wegen und Plätzen durch Müll 

Schon Anfang des Jahres haben wir auf das zunehmende Müllproblem hingewiesen. Am Montmelianer Platz, an Bushaltestellen, am Bahnhof. Überall sehen sie das gleiche Bild: Überfüllte Mülleimer, daneben ein zusätzlicher Müllhaufen. Das ist höchst unerfreulich , und nicht  akzeptabel!

Im Rahmen unseres Antrags zur Kameraüberwachung einiger Höchster „Brennpunkte“, an denen es in letzter Zeit häufiger auch zu Körperverletzungen gekommen ist, hätte zumindest ein Abschreckungseffekt bezüglich dieser Müllablagerungen erzielt werden können. Brennpunkte und Müllablagerungsplätze liegen nämlich gar nicht so weit auseinander. Leider wurde unser Vorschlag mehrheitlich abgelehnt, obwohl wir unseren Antrag rechtlich begründeten wurde dies als „nicht ausreichend“ angesehen.

Wie soll nun der vermehrten Verschmutzung begegnet werden? Der Bürgermeister erklärte, dass es wegen  personellen Engpässe des Bauhofes und des Ordnungsamtes nicht zu täglichen Leerungen und Präsenz vor Ort käme.  Deshalb könne man überlegen zum einen sogenannte Wildkameras einzusetzen; zum anderen wäre an dieser Stelle die aufmerksame Bevölkerung dazu angehalten, Übeltäter auf deren Müllablagerung aufmerksam zu machen.

Dass Wildkameras zu diesem Zweck nicht eingesetzt werden dürfen, erklärt allein der Name und auch der Blick ins Gesetzbuch.

Wir fordern daher: Personelle Aufstockung, Anbringung von mehr Mülleimern an besonders hoch frequentierten Plätzen, tägliche Leerung dieser Mülleimer und vermehrten Einsatz des Ordnungsamtes.

Kommentar verfassen